07 Welche operativen Möglichkeiten gibt es?

Bei einer Denervierung werden schmerzleitende zum Handgelenk führende Nervenfasern unterbrochen.

Bei einer Teilversteifung leibt eine eingeschränkte Beweglichkeit erhalten und ist nur bei bestimmten Arthroseformen möglich. Eine vollständige Versteifung kann bei jeder Form der Handgelenksarthose durchgeführt werden.

Bei einer vollständigen Versteifung sind Heben und Senken nicht mehr möglich, die Unterarmdrehung bleibt erhalten, ebenso wie die Beweglichkeit vom Daumen und Fingern.

Künstliche Handgelenke (Endoprothese) sind vorhanden. Die zur Verfügung stehenden Prothesen sind noch nicht ausgereift und damit auch nicht verläßlich dauerhaft haltbar. Meist muss nach einigen Jahren die Prothese wieder entfernt und das Handgelenk versteift werden.