9. Dezember 2022

03 Welche Untersuchungen sind notwendig, um eine Diagnose zu stellen?

Die Vorgeschichte und eine gründliche körperliche Untersuchung durch einen Fachmann sollten den Verdacht schon in die richtige Richtung lenken.

Eine Röntgen-Übersichtsaufnahme des Handgelenks ist obligatorisch. Zur Darstellung der nicht-knöchernen Strukturen ist ein Kernspintomogramm die Methode der Wahl. Auch eine Ultraschalluntersuchung ist hilfreich, vor Allem, wenn Hinweise auf entzündliche Veränderungen bestehen.

Manchmal kommt man nicht weiter. Dann ist eine Spiegelung („Arthroskopie“) notwendig.