Videosprechstunde in der Handchirurgie

Sind ihre Bedenken zu groß um in die Sprechstunde zu kommen, können wir zumindest in der nächsten Zeit eine Videosprechstunde anbieten.

Liebe Patienten

Die Coronakrise beschäftigt uns weiter. Inzwischen ist manches wieder möglich und die Begrenzungen sind zumindest ansatzweise gelockert.

In der Klinik für Handchirurgie beobachten wir dies sehr genau. Handeingriffe, auch notwendige und sinnvolle, sind natürlich nicht lebensnotwendig. Dies gilt eigentlich grundsätzlich immer – unabhängig von der aktuellen Situation. Auch sind wir immer um größtmögliche Patientensicherheit bemüht. Dabei ist die Hygiene auch immer ein ganz wesentliches Anliegen.

Von covid19-Übertragungen in der Sprechstunde sind wir weiterhin verschont geblieben. Wir führen dies auf die Einhaltung von Hygienestandards zurück. Viele Maßnahmen sind auch durch die Prävention bakterieller Infektion begründet und lange realisiert.

Gleichwohl gibt es keinen Anlass zur Sorglosigkeit. Wir halten an unserem bisherigen Regiment fest – Masken, Desinfektion – und wollen keineswegs die hygienischen Regularien in irgendeiner Form lockern. Damit sehen wir uns mehr in der Lage, auch Behandlungen durchzuführen, die keinen unmittelbaren Notfall darstellen – allerdings auch nicht beliebig verschoben werden sollten. Dazu gehören die Behandlung schmerzhafter Arthrosen ebenso wie die Versorgung von Karpaltunnelsyndromen, der Dupuytren‘schen Erkrankung, von entzündlichen Veränderungen oder bei schnellendem Finger.

Gehören Sie zu einer Risikogruppe besteht immer ein Grund zur besonderen Vorsicht- Vorerkrankungen müssen immer kommuniziert werden.  In objektiver Sicht nach derzeitiger Kenntnis besteht für sie im Rahmen der handchirurgischen Behandlung kein besonderes Risiko. Masken werden konsequent getragen, Flächen und Hände desinfiziert; die Kontaktsperren werden umgesetzt, die Wartezimmer entsprechend wenig besetzt.

Sind ihre Bedenken zu groß um in die Sprechstunde zu kommen, können wir zumindest in der nächsten Zeit eine

Videosprechstunde

anbieten. Beginnen soll diese in der zweiten Maiwoche jeweils mittwochs von 15-17 Uhr.

Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Computer mit Webcam und Mikrofon, ein entsprechend ausgestattetes Laptop oder auch ein Smartphone sowie eine gültige Mailadresse.  Die Anmeldung zur  Videosprechstunde erfolgt telefonisch über das Sekretariat. Alternativ können Sie auch gerne eine Bitte um Terminvergabe im angegebenen Zeitfenster per E-Mail schicken. Auch ein Extratermin außerhalb der angegebenen Zeit ist auf Ihre Anfrage hin möglich. Gerne können Sie das unten angegebene Kontaktformular hierfür nutzen.

Sie erhalten von uns eine Mail mit einem Link und einem Zugangscode. Zum vereinbarten Termin melden Sie sich an und sie betreten ein elektronisches Wartezimmer. Aus diesem rufe ich Sie auf sobald der vorherige Termin abgeschlossen wurde.

Kontaktformular

Im Test hat dieses Verfahren gut funktioniert. Wir konnten auch den Bildschirm teilen und uns Röntgenbilder ansehen die sie möglicherweise zu Hause oder als Datei haben. Auch ist ein Dateiaustausch unmittelbar möglich.

Ich würde mich freuen, wenn sie von dieser Möglichkeit Gebrauch machen und bin selbst sehr gespannt darauf was wir erreichen können. Auch könnte ich mir vorstellen, dass eine Videosprechstunde auch unabhängig von der Coronakrise ihren Sinn hat, zum Beispiel, wenn sie weit weg von Hamburg wohnen und für Fragen ein persönliches Erscheinen nicht zwingend notwendig ist.

Ich freue mich auf Sie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.