Infektionen an der Hand – Häufig gestellte Fragen



  • Ich habe mir eine kleine Verletzung an der Hand zugezogen. Jetzt ist sie gerötet und geschwollen; jede Bewegung ist schmerzhaft. Was muss ich tun?

    Ob es sich um eine bakterielle Infektion handelt, muss zeitnah feststellt werden. Eine bakterielle Entzündung kann sich rasch ausbreiten. Suchen Sie ohne Verzögerung Ihren Arzt auf.

  • Ich habe wahrscheinlich eine bakterielle Infektion an der Hand; was könnte es sonst noch sein?

    Neben einer Bakteriellen Infektion können auch andere Erkrankungen, wie etwa eine Gicht eine Entzündung hervorrufen, ohne das Bakterien beteiligt sind. Im Einzelfall kann es schwierig sein, dies zu unterscheiden. Ihr Arzt sollte Erfahrung mit der Behandlung entzündlicher Veränderungen an der Hand haben.
  • Welche Untersuchungen sind notwendig, damit die Diagnose gestellt werden kann?

    Im Vordergrund steht die körperliche Untersuchung durch den Arzt. Hier ergeben sich die entscheidenden Verdachtsmomente, auch in Hinsicht auf die Schwere der vorliegenden Erscheinungen.

    Eine Blutuntersuchung ist hilfreich, aber nicht zwingend notwendig. Sie ist insbesondere dann notwendig wenn der Verdacht auf eine anderweitige Ursache der Entzündung besteht wie etwa eine Gicht.

    Bestehen die Infektion länger, so kann der darunter liegende Knochen betroffen sein. Eine Röntgenuntersuchung bringt dies zu Tage. Nur in wenigen Fällen sind weitere bildgebende Untersuchungen erforderlich, hierzu gehören Ultraschall (Sonographie), Computertomogramm (CT) oder Kernspintomogramm (MRT).

  • Kann man konservativ, d. h. ohne Operation behandeln?

    Nur bei gering ausgeprägten Befunden kann der spontane Verlauf abgewartet werden; eine Schiene zur Ruhigstellung ist hilfreich. Eine engmaschige Kontrolle ist notwendig; bei einer Verschlechterung sind weitere Maßnahmen notwendig. Eine ausschließlich antibiotische Behandlung kann Weichteilinfektion zur Ausheilung bringen. Sie kann allerdings auch zu einer Verschleierung der Erscheinungen und damit zu einer Verlängerung des Krankheitsverlaufs führen. Enge Kontrollen des Verlaufs sind notwendig.
  • Wann soll operiert werden?

    Ist die Diagnose einer bakteriellen Infektion gestellt und die Notwendigkeit eines operativen Eingriffs vorhanden, so sollte dieser nicht unnötig hinausgezögert werden. Bei manchen aggressiv verlaufenden Infektionen ist eine Verschlechterung schon innerhalb von Stunden und wenigen Tagen möglich.
  • Was kann passieren, wenn nicht operiert wird?

    An der Hand sind wichtige Strukturen des Bewegungsapparates eng benachbart. Eine nicht ausreichende behandelte Infektion kann sich rasch innerhalb dieser Strukturen ausbreiten und zu teils irreversiblen Schäden an Sehnen und Gelenken führen.
  • Welche Komplikationen können auftreten?

    Bei der Operation muss der Infektionsherd geöffnet werden; darüber hinaus ist es notwendig, sämtliches befallene Gewebe zu entfernen. Es kann notwendig sein, Anteile von Sehnen, Knochen und Gelenken zu entfernen um das Fortschreiten der Infektion zu stoppen. Es handelt sich hierbei nicht um eigentliche Komplikationen, sondern um im Rahmen der Behandlung notwendige Maßnahmen. Grundsätzlich ist es möglich, dass durch den operativen Eingriff selbst wichtige Strukturen wie Nerven und Gefäße beschädigt werden.
  • Wie ist die Nachbehandlung?

    Die Hand ist verbunden und geschient. Eine antibiotische Behandlung wurde begonnen. Zunächst steht die Wundbehandlung im Vordergrund. In manchen Fällen ist diese mit dem Ziehen der Fäden abgeschlossen, in anderen Fällen sind weitere operative Eingriffe zur definitiven Sanierung erforderlich. Hierzu gehört eine erneute Öffnung des Wundgebietes, in anderen Fällen auch einen Wundverschluss durch Hauttransplantation. Erst wenn die Wundbehandlung abgeschlossen ist beginnt die Mobilisierung durch Krankengymnastik.
  • Wann kann ich wieder arbeiten oder Sport treiben?

    Nach einer Infektion kann dies einen ganz unterschiedlichen Zeitabschnitt beanspruchen. In günstigen Fällen kann nach zwei Wochen alles abgeheilt sein; bei schweren Infektionen dauert es Monate bis die Behandlung vollständig abgeschlossen ist.
  • Was ist in der Zukunft zu beachten?

    Sind nach einer schweren Infektion Einschränkungen verbleigeben, sind häufig Korrekturen möglich. Diese sollten erst nach vollständigen Abschluss der Rehabilitation in einem ausreichenden zeitlichen Abstand durchgeführt werden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.