Nach 10-12 Tagen werden die Fäden entfernt. Der Daumen bleibt danach  für weitere 4 Wochen geschient. Danach beginnt die Mobilisierung. Bis zur vollständigen Abheilung vergehen zumindest  12 Wochen.

Wundkomplikationen sind selten. Wird zu früh bewegt, kann das genähte Band wieder reißen, so dass die Instabilität fortbesteht. Eine Bewegungseinschränkung von Daumengrund- und Endgelenk durch Sehnenverklebungen nach der Operation ist meist gering ausgeprägt und funktionell nicht störend.

Die Operationswunde ist verbunden, der Daumen geschient. Die Hand sollte nicht längere Zeit herunterhängen. Besteht eine Enge im Gipsverband oder treten starke Schmerzen trotz Schmerzmittel auf, suchen sie ihren Operateur auf!

Jeder Eingriff hat Risiken. Es kann zu Verklebungen zwischen Bändern und Strecksehnen kommen die zu einer gewissen Einschränkung der Beweglichkeit des Daumens führen. In den meisten Fällen ist diese gering ausgeprägt.