Sprechstunde

Stellt ihr Hausarzt, Chirurg oder Orthopäde eine Erkrankung in der Hand fest, die chirurgisch behandelt werden soll,  findet Ihr erster Besuch in der Handsprechstunde statt. Diese befindet sich im Nebengebäude Hohe Weide 17b im ersten Stock zusammen mit dem MVZ (Medizinisches Versorgungszentrum) für Handchirurgie.

Ein Facharzt untersucht Sie, veranlaßt alle notwendigen Untersuchungen.  Wenn nötig, werden Untersuchungen durch Fachärzte anderer Disziplinen (Neurologie, Rheumatologie, Radiologie) veanlaßt.  Steht die Diagnose fest, beraten wir Sie über Ihre Erkrankung, über mögliche Behandlungsverfahren und ihre Alternativen.

Das Team der Handsprechsunde im Diakonieklinikum ist auf die operative Therapie ausgerichtet und spezialisiert.  Ist eine operative Behandlung notwendig, können wir diese ambulant oder stationär durchführen. Die organisatorische Planung erfolgt dann ebenfalls in der Handsprechstunde.

Im Anschluß an einen ambulanten oder stationären Eingriff finden in der Handsprechstunde auch die ersten Verbandwechsel statt. Verbände werden erneuert, eventuell Gipsverbände angefertigt.

Längst nicht alle Erkrankungen und Verletzungen müssen operativ behandelt werden. Die konservative Behandlung findet dann durch Ihren Orthopäden und Chirurgen statt. Hierzu können Empfehlungengegeben werden.

Nicht immer können alle Fragen in einem ersten Gespräch beantwortet werden. Scheuen Sie sich nicht, zum zweiten Mal zu kommen, wenn nicht alles geklärt werden konnte.

Fragen Sie uns!