Klinik für Hand- und Fußchirurgie als Traumazentrum re-validiert

Die Abteilung für Hand –und  Fußchirurgie im ehemaligen Diakonieklinikum am Standort Elim wurde 2011 als erste Krankenhausabteilung von der Europäischen Handchirurgischen Gesellschaft (EFSSH) als Hand-Trauma-Zentrum anerkannt.

Mit dem Einzug in den Neubau und dem Übergang zum AGAPLSION Diakonieklinikum wurde  die Anerkennung bestätigt.

EFSSH

Team der Handchirurgie des DKH hilft in Eritrea

eritrea_02Das Engagement geht  weiter. Im Januar 2014 wird erneut ein Team des DKH brandverletzte Kinder in Eritrea versorgen.

Geplant ist ein zweiwöchiger Einsatz in Asmara Eritrea, bei in erster Linie kleine Kinder mit schweren Kontrakturen nach Bandverletzungen operiert werden.

Ermöglicht wird der Einsatz durch die Archemed/Deutschland, einige der wenigen noch im Land arbeitenden Organisationen.

Im Land selbst gibt es keine Versorgungsmöglichkeiten im Bereich der rekonstruktiven Chirurgie. Auch wenn wir nur individuelle Hilfe Leisten können, solle es doch auch ein Zeichen sein, daß die Welt auch die Ärmsten der Armen nicht vergessen hat.

 

eritrea_03

 

Nadelfasziotomie oder Kollagenase

Beide Verfahren sind ähnlich-jeweils gut geeignet für Stadien der Dupuytren’schen Erkrankung, bei denen ein Einzelstrang behandelt werden soll. Unsere persönlichen Erfahrungen mit der Kollegenase (Xiapex) waren sehr vielversprechend. Gegenüber der Nadelfasziotomie sah ich folgende Vorteile:

  • Der therapeutische Effekt erschien ausgeprägter.
  • Sie konnten auch dann angewendet werden, wenn für die Nadelfasziotomie ein Risiko bestand: Rezidive, Stränge im Verlauf des Fingers.

Wir haben uns daher entschlossen, XIAPEX als Re-Import weiter anzuwenden. Fragen Sie uns!