AGAPLESION Diakonieklinikum Hamburg

 

Die  Klinik für Handchirurgie des AGAPLESION Diakonieklinikums hat sich die chirurgische Versorgung der Erkrankungen und Verletzungen der Hand zur Aufgabe gemacht.

Dies beginnt mit der Notfallversorgung bei akuten Problemen und Verletzungen, die je nach Erfordernis ambulant oder stationär durchgeführt werden kann. Bei einem solchen akuten Notfall sehen wir Sie in der Notaufnahme des Krankenhauses. Eine Notfallversorgung kann rund um die Uhr durchgeführt werden.

In allen anderen Situationen  wird Ihr Problem zunächst in der Handsprechstunde (Im Praxengebäude im ersten Stock, Hohe Weide 7b) analysiert. Wir veranlassen notwendige Untersuchungen und schlagen sinnvolle Schritte zur Behandlung vor. Alle operativen Behandlungen können je nach Notwendigkeit ambulant (sie gehen nach der Behandlung nach Hause) oder stationär (Sie bleiben einige Tage im Krankenhaus) durchgeführt werden. Operiert wird ambulant in der benachbarten Praxisklinik Hamburg oder stationär im Operationssaal des Diakonieklinikums.

Alle eventuell notwendigen operativen Verfahren stehen zur Verfügung.  Hierzu können auch die Mikrochirurgie der Nerven und Gefäße, Osteosynthesen mit Titanimplantaten, die Arthroskopie (Spiegelung) des Handgelenks und Gelenkersatz (Endoprothese) an den Fingergelenken.

Was wir, wie andere Krankenhausabteilungen  in der Handsprechstunde  jedoch nicht können, ist eine ambulante nichtoperative Behandlung zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen. Auch umfangreiche Laboruntersuchungen können nur begrenzt durchgeführt werden.

Visite am Krankenbett

Ein besonderes Plus ist Physiotherapie vor Ort, die – auch bei ambulanter Behandlung –  in Abstimmung zwischen Physiotherapeuten und Ärzten durchgeführt wird.